Artikel nach Datum

Protokoll Plenum der Lokalen Agenda vom 16.Juli 2012

Anwesend:

S.Bürkle (Blick v. Fernsehturm), I.Gnädig, W.Haag, A.Häussermann, K.Hoffmann, V.Kleff, E.Philipsen, A.Mueller-Ressing, I.Ottenbacher, R.Retzlaff, D.Wintterlin,

Entschuldigt:

R.Bouché, G.Dürr, G.Hammer, H.-P.Klein (stellv. Bezirksvorsteher); H.Roser, V.Ruta,

Moderation und Protokoll:

M.Herzig

Tagesordnung:

  1. Berichte aus den Arbeitskreisen
  2. 20 Jahre AK „Flüchtlinge“ (Müller-Ressing)
  3. Fairtrade-Bezirk Sillenbuch: Gründung eines Ak?
  4. Öffentlichkeitswirksame Herbstveranstaltung 2012: Stand der Vorbereitung
  5. Homepage: neue Präsentation
  6. Anträge
  7. Verschiedenes / Termine / Nächstes Treffen

 

Vor Beginn der Veranstaltung lud der Moderator die Teilnehmenden ein, sich zum Thema „Rio + 20-Konferenz“ zu äussern. Nicht verbal, sondern mittels einfacher Klebepunkte sollte dies auf zwei Schaubildern geschehen: zu „Befindlichkeit vor der Konferenz (Erwartungen)“ sowie „Erwartungen für die nächsten 20 Jahre“. Das Ergebnis (siehe am Ende vom Absatz), zeigt sowohl eine gewisse Skepsis im Vorfeld, als auch eine noch größere Skepsis bei den Erwartungen zu mehr Nachhaltigkeit in den nächsten 20 Jahren.

Rio 21 vorher

 

 

Rio 21 nachher


 

 

zu 1. Berichte der AK´s

„Meile“ (Haag): Rückblick auf Sommerfest:

  • positives Feedback („bestes Fest“)
  • überregionale Anbieter (Süßigkeiten) kamen nicht
  • positiv: stärkt Gemeinschaftsgefühl
  • Anliegen: „Einkauf vor Ort“ bewusster machen (nachhaltig)
  • Frau Häussermann erinnert an die Anfänge: Stadtbahnbau
  • Frage: stärkere Beteiligung von Handwerkern, auch Beteiligung Heumadener Betriebe
  • Herr Kleff wirbt dafür, dass auch Vereine und Kirchen beteiligt werden (gemeinsame Werbung)

 

zu 2: Fair-Trade-Bezirk? (vorgezogen, weil Herr Haag früher gehen muss)

Philipsen: Anregung erfolgte von Bezirksvorsteher Schreck: Anfrage an Lokale Agenda, ob sie sich beteiligt; Vorschlag: Gründung eines AK; Nach Diskussion im Bezirksbeirat erfolgt dort ein einstimmiger Beschluss, dass Sillenbuch „Fair-Trade-Stadtteil“ werden soll. Für Philipsen ist klar, dass Lokale Agenda Sillenbuch „ nicht den Hut auf hat“, aber einer der Akteure sein kann, der sich auch in der zu gründenden Steuergruppe beteiligt.

  • Vor Ort soll nachgefragt werden, ob es fair gehandelte Artikel gibt
  • konkrete Vision: Weltladen als Ort des fairen Handels
  • Vorschlag AK (Wiederbelebung des bisherigen Weltladen-AK: Ruta, Kleff (Doppelfunktion mit Kirchen)

Konsens im Plenum:

  • Lokale Agenda beteiligt sich
  • Volker Ruta soll Lokale Agenda in der Steuergruppe vertreten, Volker Kleff die Kirchen; wer die „Meile“ dort vertreten wird, soll Herr Haag klären

 

Fortsetzung zu 1: Berichte AK´s:

Organisationsteam (Retzlaff): Ausflug am 25. April, Besuch in Berlin, Veranstaltung der SPD-Bundestags-Fraktion zu „Rio plus 20“, wo sich Lokale Agenden präsentieren konnten; etwa 50 kamen zusammen; Sillenbucher Agenda erwies sich als besonders vielseitig!

AK „Erneuerbare Energien“ (Philipsen)

  • Sommerfest: AK war als einziger Vertreter des Lokalen Agenda dabei; diesmal auch nur ein Zelt, aber gute Resonanz
  • Elektrofahrzeug: Inzwischen hat eine erste Testfahrt mit einem umgebauten Elektrofahrzeug stattgefunden. Mitarbeiterinnen der Diakonie waren angetan, allerdings tat sich das Fahrzeug an den Steigungen schwer. Die Finanzierung steht: von den Gesamtkosten von 12000 bis 15000€ trägt ein Teil die Solaragenda, ein kleinerer Teil die Lokale Agenda (Überschüsse des AK „Erneuerbare Energie“), sowie die Diakonie.

 

Zu Punkt 2: 20 Jahre AK „Flüchtlinge“;

Vortrag von Frau Müller-Ressing : 20 Jahre Arbeitskreis Flüchtlinge – Lokale Agenda 16.07.2012

Diskussion:

  • Herr Philipsen ermuntert den AK, dass er weiterhin Anträge auf finanzielle Unterstützung auch bei der Lokalen Agenda stellen kann
  • die Arbeit des AK wird ausdrücklich gelobt, weil sie voll den Kriterien der Nachhaltigkeit entspricht (z.B. Förderung von Bildung und Ausbildung)

 

zu Punkt 4: Herbstveranstaltung (Herbsttagung)

Leider gibt es bislang weder ein konkretes Datum noch ein Thema, weil

  • das Thema Stadtwerke zurückgestellt wurde
  • beim Thema „Bürgerbeteiligung“ noch immer nach geeigneten Referenten gesucht wird
  • weitere Ideen sind erwünscht: Frage, ob das Thema „Generationengerechtigkeit“ in Frage kommt (hier hat ein neues Büro im Stadtteil eröffnet); andere Idee ist eine Veranstaltung zum Thema „Fairen Handel“ in Verbindung mit Präsentation von Waren, bzw. Essen

 

zu 6. Anträge: Im Vorfeld des Sommerfestes stellte der AK „Erneuerbare Energien“ einen Antrag beim Organisationsteam auf eine Ausfallbürgschaft von 150€; dies wird dem Plenum zur Kenntnis gebracht. Ob sie wirksam wird, kann noch nicht gesagt werden.

 

Zu 7. Verschiedenes:

  • Anläßlich des 40.jährigen Bestehens des Augustinums soll das Jubiläum auch von der Lokalen Agenda gewürdigt werden. Das Plenum nimmt die Anregung von Frau Häussermann zustimmend zur Kenntnis, Herr Philipsen wird eine kleine Würdigung der Kontakte an die Presse weitergeben.
  • Nächstes Treffen: Der Termin wird zeitnah bekanntgegeben