Artikel nach Datum

Lokale Agenda auf der Sillenbucher Meile am 22.Juni 2014

Die Lokale Agenda Sillenbuch war auf dem Meilenfest am 22.Juni 2014 mit einem Stand des AK Umwetlfreundliche Energien und einem Stand des AK Flüchtlinge vertreten:

Der AK Umweltfreundliche Energien hat neben der Präsentation und Verteilung von aktuellen Infomaterialien einen

– Lampenkoffer mit den aktuell in Geschäften erhältlichen LED-Haushaltslampen ausgestellt. LED-Lampen sind zwar noch recht teuer im Verhältnis zu den aktuellen Energiesparlampen aber sie sind die Zukunft der sparsamen Haus- und Wohnungsbeleuchtung. Dieser Koffer kann auf Wunsch auch ausgeliehen werden gegen eine Kaution von 50€.

– ferner konnten wir als Blickfang für unseren Stand den E-Smart des Ökumenischen Pflegedienstes Sillenbuch ‚ausstellen‘.

Einen guten Eindruck der Stände von Energie-AK , Flüchtlings-AK sowie dem Grünen Gockel vermitteln die folgenden Bilder:

AK Energie-Stand mit Herrn Roser und Frau Häussermann(Quelle:WILIH)

Frau Müller-Ressing informiert über die Flüchtlingsbewegungen nach Europa (Quelle: Blättle)

Herr Ruta informiert über den Grünen Gockel der Gnadenkirche Heumaden (Quelle :Blättle)

 

 

 

 

 

4.Juli 2014
Reinhard Bouché

Einladung zur nächsten Sitzung des AK Umweltfreundliche Energien am 25.2.2014

Einladung zur nächsten Sitzung des AK Umweltfreundliche Energien

Dienstag, 25.Februar, 19.30Uhr, im Augustinum, Clubraum 1

Liebe an der Energiewende interessierte Sillenbucher,

auch die Stadt Stuttgart ist bemüht, ihren Beitrag zum Gelingen der Energiewende zu leisten.
Ein Teil dieser Bemühungen ist das Projekt SEE – Stadt mit Energie – Effizienz. Dazu gehören
z. B. spezifische Anstrengungen, um private Haushalte darüber zu informieren, wie sie in ihrem Umfeld energieeffizient handeln können:
d. h. Energie (Strom, Gas, Wasser, Wärme) effizient einzusetzen bzw. zu sparen.

Darüber hat auch Frau Mehler vom Amt für Umweltschutz am 18.12.2013 vor dem Bezirksbeirat Sillenbuch referiert.

Im Rahmen dieses Projekts ist das Amt für Umweltschutz auch an unseren Arbeitskreis Umweltfreundliche Energie herangetreten, ob wir nicht unsere beträchtliche Erfahrung (z.B. das Projekt WIR TUN WAS) einbringen könnten:

In diesem Rahmen hat bisher ein Mitglied unseres AK am 15.Februar am 1.Workshop für Privathaushalte in Stuttgart Rot/Zuffenhausen teilgenommen.

Auf der nächsten Sitzung unseres Arbeitskreises am 25.Februar wollen wir darüber informieren und unsere weitere Beteiligung an solchen Projekten diskutieren.

Dazu brauchen wir viele weitere Sillenbucher, die uns dabei mit Rat und Tat unterstützen !!

Kommen Sie gerne einfach einmal vorbei, wir freuen uns !!

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Bouché, Heiner Roser

Es ist so weit ….

Der neue Elektro-Smart des Ökumenischen Pflegebereichs Sillenbuch bereits im Einsatz

 

 

Es ist so weit – der Elektro – Smart für die Diakonie Sillenbuch ist im Einsatz

– offizielle Übergabe am Mittwoch, 23. 10 2013, 16.30 Uhr, Äckerwaldzentrum, Gosheimer Weg

Wenn Sie in den nächsten Tagen einen lautlosen Elektro – Smart der Diakonie Sillenbuch mit dem Logo der SolarAgenda 70619 fahren oder stehen sehen, sind Sie Augenzeuge einer Premiere:

Nach langer Wartezeit startet das Pilotprojekt „Elektro – Smart für die Diakoniestation Sillenbuch“: der neue E – Smart soll seine Praxistauglichkeit beweisen.

Zwar sind Elektro – Smarts in Stuttgart mit dem Projekt car2go der Fa. Daimler keine Seltenheit mehr, doch hier geht es um ein Pilotprojekt, den Einsatz im Alltag der Diakoniestation:

– der Elektro – Smart muss jeden Abend an der Steckdose aufgeladen statt an der Tankstelle aufgetankt werden,

– die Batterie muss auch im Wintereinsatz ihre Leistungsfähigkeit beweisen,

– das Fahrzeug muss den Anforderungen des täglichen Einsatzes der Diakonie genügen.

Die Damen der Diakoniestation werden den Verbrauch protokollieren und wir vom Verein SolarAgenda 70619 werden uns um alle Werte, die Auswertung und Veröffentlichung kümmern.

Eine kritische Frage wird gestellt werden müssen:

„Wie ökologisch ist das Projekt, wenn der Strom aus der Steckdose kommt und nicht als Ökostrom qualifiziert ist?“

Die Idealvorstellung unseres Vereins SolarAgenda 70619 ist, dass der Elektro – Smart seinen Abstellplatz in einem Carport unter einer Photovoltaikanlage hat, aus der er – mit einer Batterie als Pufferspeicher – einen großen Teil seines Verbrauchs direkt durch die Sonnenenergie decken wird.

Dazu fehlen zur Zeit noch die Voraussetzungen.

Die Idee eines Elektrofahrzeugs für die Diakonie, die Partnerschaft unseres Vereins mit der Diakonie Stuttgart sowie die Auswahl und Finanzierung des Elektro – Smarts waren ein langwieriger Prozess. Wir hielten daran fest und hatten letztendlich Erfolg. Der Solarverein SolarAgenda 70619 finanziert die Differenz der Leasingkosten für einen Elektro – Smart im Vergleich zu einem Benzinmodell.

Wir hoffen auf einen gelungenen Start, dann kann das Beispiel Schule machen und am Anfang einer Flotte von Elektroautos in der Dienstleistungsbranche stehen.

Mit den nächsten Schritten werden wir es genauso machen. Wer uns dabei unterstützen will ist sehr willkommen.

 

SolarAgenda 70619 Sillenbuch, Arbeitskreis Umweltfreundliche Energie in der Lokalen Agenda Reinhard Bouché, Heiner Roser

Symbolische Schlüsselübergabe am 23.Oktober im Äckerwaldzentrum:

#gallery-1 { margin: auto; } #gallery-1 .gallery-item { float: left; margin-top: 10px; text-align: center; width: 33%; } #gallery-1 img { border: 2px solid #cfcfcf;
}
#gallery-1 .gallery-caption {
margin-left: 0;
}
/* see gallery_shortcode() in wp-includes/media.php */

Das vollständige Podium

Frau Münzenmay(Ökumenischer Pflegebereich Sillenbuch), Herr Picht (Diakoniestation Stuttgart)

Vortrag Dr.Zintz

Symbolische Schlüsselübergabe von Herrn Roser an Frau Langenstein und Frau Münzenmay (Ökumenischer Pflegebereich Sillenbuch)

Elektro-Smart des Ökumenischen Pflegebereichs Sillenbuch im Einsatz


Die 4.Revolution – Energy Autonomy am 18.Juli im Augustinum

 

 

 

Donnerstag, 18.07.2013; 19:30; Stiftstheater, Florentiner Str.20

Eintritt 4 Euro; Gäste 6 Euro

Die 4.Revolution – Energy Autonomy

Einführung: Arbeitskreis Umweltfreundliche Energien der Lokalen Agenda Sillenbuch

 

Dokumentarfilm; DE 2010; 83 Min.

Regie: Carl A.Fechner

 

Dreimal in der Geschichte der Menschheit gab es einen großen Umbruch: Von Jägern und Sammlern zu einer Agrargesellschaft, anschließend zu einer industriellen und zuletzt zu einer Dienstleistungs- und Mediengesellschaft. Den nächsten Wandel könnte der Umbau der Energieversorgung darstellen:

Weg von den fossilen Trägern, hin zu effizienten erneuerbaren Quellen. Warum wird das aber immer wieder in eine nicht näher definierte Zukunft verlegt ? Carl A.Fechner geht dieser Frage nach.

Die vierte Revolution: Eine Zukunft rein aus erneuerbaren Energien und eine gerechtere Verteilung allen Kapitals. Verschiedene Projekte und Firmen zeigen, wie mittels Solar- und Windkraft Energie bereits heute ökonomisch und ökologisch gewonnen werden kann. Der Film führt uns an Häuser heran, die mehr Energie produzieren , als sie verbrauchen, und zeigt uns Familien, die mit erneuerbaren Energien ihren Lebensunterhalt finanzieren.

 

In Kooperation mit dem Arbeitskreis Umweltfreundliche Energien der Lokalen Agenda Sillenbuch.